Zum 16. Mal Herrensitzung des emsigen Fördervereins Iversheimer Karneval in der Heinz-Gerlach-Halle
Am kommenden Wochenende große Dorfsitzung in Iversheim

16Bilder

Zum 16. Mal Herrensitzung des emsigen Fördervereins
Iversheimer Karneval in der Heinz-Gerlach-Halle

Frauen schmierten über 1000 mit Mett, Käse und scharfen Zwiebel belegte Brötchen / Nummerngirl „Alessa“ zog die Blicke auch von Prinz Walter auf sich

Am kommenden Wochenende große Dorfsitzung in Iversheim / Das ca. fünfstündige Programm mit einheimischen Spitzenkräften sowie Stars des rheinischen Karnevals startet pünktlich um 19.00 Uhr / Die Veranstaltung ist restlos ausverkauft / Der Einmarsch von Prinz Walter II. gemeinsam mit der Prinzengarde Köln ist für 20.15 Uhr vorgesehen.

Von Manfred Görgen

Bad Münstereifel/Iversheim. Der am Heiligabend geborene und 53 Jahre alt gewordene Walter Bauerfeind zählt zu den wenigen Menschen die sich in dieser Session freuen dürfen, bereits zum zweiten Mal im Leben Prinz Karneval von „Eveschem“ sein zu dürfen. Prinz Walter II. hatte jüngst in der Heinz-Gerlach-Halle bei seinem Einzug mit Gefolge und der Showtanzgruppe „Pretty Girls“ auf großer Bühne leichtes Spiel. Richteten sich die Blicke der Männer in der vollen Halle nicht nur auf Nummerngirl „Alessa“, sondern „zuweilen“ auch auf Prinz Walter.

Die Iversheimer hatten mit Sitzungspräsident Uwe Roggendorf wieder die Ärmel hochgekrempelt und famoses auf die Beine gestellt. Zeigte sich, dass es auch hier nur „Hand in Hand“ geht. Keiner, ob vor oder hinter der Bühne, aus der Reihe tanzen darf, um ein derart großes und kostspieliges Projekt womöglich zu gefährden. Roggendorf: „Hier gilt es fast 1000 Besuchern einige Stunden Spaß und Freude zu bereiten.“ Das dies jüngst erneut gelungen ist, zeigen schon die vielen Anmeldungen zur 17.Sitzung im kommenden Jahr. Machte Uwe Roggendorf bei den Männern gerne auch Reklame für die nächste Damensitzung: „Schenkt euren Frauen eine Karte. Bin mir sicher, dass dann auch sie liebe Männer, mit dem Segen ihrer Frauen wieder zu unserer Herrensitzung kommen dürfen.“

Zeigte sich auch jüngst wieder, wie gemeinschaftlich eine Herrensitzung zu meistern ist. Eine große Sitzung auf die Beine zu stellen und viele hundert Männer zufrieden aussehen zu lassen. Nicht nur mit guten Reden die Tränen vor Freude fließen lassen, sondern auch mit leckerem Mett/Käse und scharfen Zwiebel belegten Brötchen, die Augen tränen. Erneut in der Heinz-Gerlach- Halle, wo sich regionale und überregionale Spitzenkräfte mehrere Stunden lang die Türklinke in die Hand gaben und für karnevalistische Aktionen und Abwechslung sorgten. Hatten während der mehrstündigen Veranstaltung Sanitäter und Team einer Security-Abteilung stets alles im Griff.

Rieben sich die arbeitenden Frauen die Augen wegen tränentreibenden Zwiebel, war das Augen reiben bei den Männern auf der Herrensitzung wohl mehr wegen den Auftritten von Nummerngirl „Alisa“ zu erklären.

Klappte alles und lief das Programm wie am Schnürchen auf großer Bühne mit Laufsteg. Uwe Roggendorf fand auch in diesem Jahr ein dankbares Publikum vor. Zwei große Leinwände sorgten mit dafür, dass es jedem Gast möglich war, das Geschehen auf der Bühne zu verfolgen.

Dank der sich seit Jahren auch in der Eifel behauptenden und bewährten Agentur „Alaaaf“, bekamen die Hallenbesucher ein Programm geboten, das kaum zu toppen war. Somit: „Männerherzen was wollt ihr mehr?“, die 16.Herrensitzung in der Kurstadt pünktlich gestartet werden konnte. Eine Sitzung, die das Prädikat „Das Original“, verdient hat. War es ein Genuss zum 16. Mal in Folge die Herrensitzung zu verfolgen. Fühlten sich die Besucher nach den Rednern Fritz Schopps „Et Rumpelstilzje“, Dave Davis als „Mister Motombo“ und Volker Weininger als „Ne Sitzungspräsident“ im Element. Floss das von netten Mädels herangeschleppte Kölsch aus Zehn-Liter Fässchen süffig gut. Und natürlich auch bei Redner Volker Weininger, der von „Hein“ Zinken stets genügend Nachschub bekam. Bei dieser Menge an Kölsch liegt die Vermutung allerdings zum eigenen Wohle des Redners nahe, dass es sich dabei um alkoholfreies handelte.

Galt es nicht nur die Bühne als Rednern zu erobern, sondern auch teils akrobatisches zu präsentieren. Mit zum Highlight des Tages und von einigen Eltern und Großeltern am Rand der Halle bestaunt, gehörte die Truppe „High Energy“ mit ihren Showtänzen. Eine Gruppe aus dem nur wenige Kilometer entfernten Billig, die von Petra Ludes als vielfache Deutsche Meister trainiert wird.

Zur Augenweide für die fast 1000 Männer, gehörte natürlich auch Nummerngirl „Alessa“ Durften sich einige Männer - wenn das richtige Los auf sie fiel – mit der jungen Frau auf der Bühne für ein persönliches Erinnerungsfoto ablichten lassen. Nach den Tanzvoträgen von Colonia Rut-Wieß, gehörten musikalisch diesmal nicht nur die "Domstürmer", die "Räuber" und die junge Gruppe „Miljö“ mit zu den Höhepunkten des Tages in der Kurstadt. mg/ MaGö/ mgo /Text und Fotos: Manfred Görgen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen