Niederlage beim neuen Tabellenführer
SC Fast-Break Leverkusen vs. Sechtem Toros 87:72 (19:17 / 17:10 / 25:24 / 26:21)

Am 8. Spieltag der Saison 2019/20 in der 2. Regionalliga West unterlagen die Sechtem Toros mit 72:87 beim SC Fast-Break Leverkusen, der damit gleichzeitig die Tabellenführung eroberte.

Kurz und knapp

Die Bornheimer, die mit Sebastian Pritz, Magnus Arens, Jonas Hochmuth und Jan Montenarh gleich auf 4 Akteure verzichten mussten und als klarer Außenseiter in die Partie gegangen waren, hielten über weite Strecken in der Farbenstadt gut mit. Dennoch kontrollierten die RegioBallers mit Ausnahme der Anfangsphase dank ihrer spielerischen und körperlichen Überlegenheit das Geschehen, so dass sie letztlich mit einem verdienten 87:72-Heimsieg und als neuer Spitzenreiter der 2. Regionalliga West vom Parkett gingen.

Stimme von Spielertrainer Miguel Iglesias Fernandez

"Glückwunsch an Fast-Break zum verdienten Erfolg. Aber auch meine Mannschaft verdient heute ein Lob. Wenn man bedenkt, dass wir in die letzten 3 Wochen wegen einer Vielzahl von Verletzungen und Erkrankungen nicht ein Mal 9 Spieler gleichzeitig im Training hatten, haben wir uns gegen einen in allen Belangen stärkeren Gegner anständig präsentiert. Leider fehlte uns in ein wenig Abgeklärtheit und Wurfglück, ansonsten wäre heute für uns sogar ein freundlicheres Ergebnis möglich gewesen. Im Schlussviertel mangelte es uns bedingt durch die überschaubare Trainingsbeteiligung der letzten Wochen auch etwas an Rhythmus und Kraft. Dennoch sollte uns der heutige Auftritt zuversichtlich in die kommenden Wochen mit wichtigen Spielen gegen die BG Aachen und bei der TG Stürzelberg blicken lassen, zumal ich davon ausgehe, ab Übermorgen das Training endlich wieder intensivieren zu können."

Statistik

Lennard Joest (dnp), Hagen Frankenberger (3 Punkte/1 Dreier), Christoph Molitor (25/3), Thomas Lehnen (10/2), Joel Lukeba (5), Miguel Iglesias Fernandez (12/2), Olivier Summer, Henning Bromberg (9/1), Jack Lahr, Niklas Weise (6)

Freiwurfquote: 70 % (7 von 10)

Spielverlauf

Mit einer Starting Five bestehend aus Christoph Molitor, Henning Bromberg, Olivier Summer, Joel Lukeba sowie Miguel Iglesias Fernandez starteten die Toros in die Partie und zogen binnen der ersten 70 Sekunden mit 2 Körben von Christoph Molitor sowie Hennig Bromberg mit 0:4 in Front. Hätten die Gäste nicht gleich anschließend jeweils 2 vergleichbar einfache Korbleger sowie Freiwürfe ausgelassen, ihre Führung wäre wahrscheinlich noch höher ausgefallen. Stattdessen antwortete Fast-Break mit 4 Zählern von Power Forward Adrian Brückmann sowie einem Nahdistanzwurf von Kapitän Andi Fabian und brachte sich erstmals an diesem Abend nach vorne. Die Toros zeigten sich in dieser frühen Phase jedoch weiter unbeeindruckt, auch weil Center Joel Lukeba sich zweimal unter dem gegnerischen Korb Respekt verschaffen konnte und einschließlich eines Ad One 5 Punkte für seine Farben markierte. So war es dem gegnerischen Big-Man Christian Fröhlingsdorf vorbehalten, das Anfangsviertel dank seiner beeindruckenden körperlichen Präsenz per Layer zum 19:17 für die Hausherren abzuschließen.

Anfangs des 2. Abschnitts behauptete Leverkusen zunächst seine knappe Führung, wenn gleich sich nun auf beiden Seiten im Spielaufbau und beim Abschluss immer wieder Fehler einschlichen. Dies hatte zur Folge, dass der in 14. Spielminute auf dem Scoreboard angezeigte Zwischenstand von 24:24 auch 180 Sekunden später noch Bestand hatte. Die Gastgeber waren es anschließend, die schneller wieder ihren gewohnten Flow fanden und sich mit einem erfolgreichen Distanzwurf von David Klein sowie einem weiteren Treffer von Downtown durch Jonas Marx eine 36:27-Halbzeitführung sicherten.

Den besseren Start nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Toros, die in Person von Christoph Molitor und Hennig Bromberg den Rückstand wieder auf 5 Punkte verkürzten (42:37 / 24. Minute). Nennenswerte Vorteile konnte sich in einer interessanten und intensiven Auseinandersetzung allerdings zunächst keiner der Konkurrenten verschaffen, so dass beide überraschend bis zum Ende der 3. Spielperiode, die mit einer 61:51-Führung der Farbenstädter endete, weitgehend auf Augenhöhe agierten.

Dies sollte sich allerdings im finalen Abschnitt ändern, da die Vorgebirgler nun in den Duellen unter dem defensiven Brett gegen die mit deutlichen Größen- und Athletikvorteilen ausgestatteten Hausherren zunehmend das Nachsehen hatten und immer wieder Zweitversuch-Punkte der Leverkusener hinnehmen mussten. So war rund 5 Minuten vor dem Ende bei einer deutlichen 70:53-Führung der RegioBallers bereits die Vorentscheidung gefallen, worauf die Anhänger des Heimteams, die mittlerweile von der vorherigen Niederlage der DJK Adler Frintrop gegen die ErftBaskets Bad Münstereifel erfahren hatten, ihrer Freude mit "Spitzenreiter, Spitzenreiter"-Rufen Ausdruck verliehen. Es spricht für die Moral der jungen und neuformierten Sechtemer Mannschaft, dass sie sich trotzdem weiter couragiert wehrte und mit 4 weiteren Treffern von jenseits des Perimeters, für die Henning Bromberg, Miguel Iglesias Fernandez, Christoph Molitor und Hagen Frankenberger verantwortlich zeichneten, bis zur Schlusssirene noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Ändern konnte dies allerdings nichts mehr am ungefährdeten und verdienten 87:72-Heimsieg des SC Fast-Break Leverkusen über die Sechtem Toros.

Der Tabellenstand

Nach dem heutigen Spieltag nehmen die Toros im Klassement der 2. Regionalliga West mit einer Bilanz von 4 Siegen aus 8 Spielen punktgleich mit dem nächsten Gegner BG Aachen den 6. Rang ein.

Blick voraus

Als nächsten Aufgabe steht für die Sechtem Toros am Samstag, den 07.12.2019, 18:15 Uhr das Heimspiel gegen den Aufsteiger BG Aachen auf dem Programm, bei dem es weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu erringen gilt.

Das Team aus der Kaiserstadt kam am heutigen Abend gegen die Zweitvertretung der ART Giants Düsseldorf zu einem deutlichen 71:56-Heimerfolg, so dass es am kommenden Wochenende in Bornheim zu einem Duell zweier direkter Tabellennachbarn kommt.

WBV-Pokal

Meldungen in den sozialen Medien zur Folge, die vom Westdeutschen Basketballverband jedoch noch zu bestätigen sind, hat die gestrige Auslosung des Achtelfinales im WBV-Pokal den Sechtem Toros ein Auswärtsspiel beim Oberligisten TuS Breckerfeld beschert.

Das Team aus dem Ennepe-Ruhr-Kreises spielt in der gleichen Liga wieder der letzte Sechtemer Pokalgegner Baskets Lüdenscheid und nimmt dort aktuell mit einer ausgeglichener Bilanz den 6. Tabellenplatz ein.

2. Regionalliga West-1

Ergebnisse der restlichen Spiele

Autor:

Johannes Pieck aus Bornheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.