Einen Besuch wert! Hamburgische Staatsoper

Seit 1687 gab es in Hamburg eine Oper am Gänsemarkt, wo bald Telemann und Händel aufgeführt wurden. Abgelöst wurde sie 1827 vom Stadt-Theater an der Dammtorstraße, errichtet nach Entwürfen des klassizistischen Architekten Karl Friedrich Schinkel. Hier haben Paganini, Liszt, Wagner und Mahler gewirkt, bevor das Haus 1934 umbenannt wurde in Hamburgische Staatsoper. Sie zählt heute zu den führenden Opernhäusern Europas.

Autor:

Martina Rössler aus Chorweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.