Seit 2 Jahren kein Liga- und Spielbetrieb möglich - Verein vor dem aus
Skaterhockey-Club bangt ums Überleben - Halle für Spiel- und Trainingsbetrieb gesucht

Da muss man sich wirklich nicht über Politikverdrossenheit oder Unzufriedenheit mit der Verwaltung wundern: nach 3 Jahren Verhandlungen mit der Stadtverwaltung Erftstadt soll dem Skaterhockey-Club RheinErft-Flames aus Erftstadt die bisherige Spiel- und Trainingsstätte, die Dreifachhalle in Lechenich (Rotbachhalle) ersatzlos weggenommen werden. Angeblich würden die Skaterhockeyspieler den Boden zu sehr beschädigen oder abnutzten. Zusätzliche Kosten für einen für Inlineskaterhockey "geeigneteren" Belag oder Instandhaltungskosten wolle die Stadtverwaltung Erftstadt nicht aufbringen. Im Zuge der ohnehin anstehenden Erneuerung des Hallenbodens hatte der Verein vor Jahren diesen Vorschlag gemacht. Eine Ersatzhalle für Ligaspiel- und Trainingsbetrieb steht nicht zur Verfügung und ist auch in naher Zukunft nicht darstellbar.

Demnach steht dieser Verein, der in 2018 sein 10-jähriges Vereinsjubiläum feiern konnte und eine erfolgreiche, engagierte ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit leistet, vor dem Aus. Über 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene müssen sich demnach nach anderen Sportarten umschauen. Leider drängt sich auch hier wieder der Eindruck auf, dass auch in Erftstadt nur bestimmte, wenige Sportarten gefördert werden. Anderen Sportarten werden neue Spielstätten zugesagt, obwohl diese nun wirklich keine Not haben, was Spielstätten und Trainingsmöglichkeiten angeht, einem erfolgreichen, aufstrebenden Skaterhockey-Verein, der keinerlei Ausweichmöglichkeiten hat, wird einfach die Grundlage entzogen. Macht das wirklich Sinn? Ist das fair? Dann noch von Seiten der Verwaltung zu behaupten, es würden deutlich mehr Kinder Fußball spielen als Skaterhockey, kann hier nur als Lachnummer bewertet werden. Wo bitte sollten die Kinder denn Skaterhockey spielen oder trainieren? Leider verlassen zurzeit viele Kinder und Jugendliche den Verein aufgrund der aktuellen Situation, insbesondere, da kein Liga- und Spielbetrieb möglich ist, und das seit nun zwei Jahren. Die RheinErft-Flames haben großen Bedarf, den Trainingsbetrieb aufgrund einer deutlich steigenden Zahl an Interessenten in allen Altersklassen auszuweiten, wenn es denn ginge! In anderen Vereinen trainieren teilweise alleine mehrere Hundert Kinder Skaterhockey in allen Altersklassen, dort hat man offensichtlich keine Probleme mit der Nutzung von "normalen" Sporthallen durch Skaterhockey-Spieler. Merkwürdig.

Daher sucht der Verein nun dringend nach einer leer stehenden alten Industrie- oder Gewerbehalle, die eine stützenfreie Freifläche von mindestens 30x15 Meter aufweisen kann. Man würde sich natürlich auch über eine normale Sporthalle freuen und ist dann auch gerne bereit, den Vereinssitz entsprechend zu ändern. Gerne würde man sich auch einem anderen Verein anschließen, wenn dabei das Team der RheinErft-Flames erhalten werden kann.

Wer dem Verein beim Überleben helfen möchte kann gerne über folgende Wege Kontakt aufnehmen: Telefon: 0700-LACSPORT  oder E-Mail: info@rheinerft-flames.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen