Bürgerlandrat Günter Rosenke diesmal auf „Hoher See“ und dem „Traumschiff“
Karnevalsgesellschaften aus dem gesamten Kreisgebiet mit und ohne Prinzen fühlten sich erneut sehr wohl bei Landrat Rosenke und Stellvertreter Manfred Poth

39Bilder

Bürgerlandrat Günter Rosenke diesmal auf „Hoher See“ und dem „Traumschiff“

Karnevalsgesellschaften aus dem gesamten Kreisgebiet mit und ohne Prinzen fühlten sich erneut sehr wohl bei Landrat Rosenke und Stellvertreter Manfred Poth

Von Manfred Görgen

Kreis Euskirchen. „Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön“,…sangen einige hundert Narren und Närrinnen jüngst im Kreishaus am Jülicher Ring. Das Haus glich beim Prinzenempfang dank guten Vorbereitungen von Mitarbeitern aus dem Kreishaus, einem großen Schiff auf hoher See.
Einem „Traumschiff“ mit stets unüberhörbaren Erkennungsliedern vom unvergessenen Bandleader James Last. Diesmal gespielt von Markus Krebs. Hohe Temperaturen, die einige ins Schwitzen brachten, taten ihr Übriges und sorgten für teils tropische Gefühle. So, als befinde sich das „Schiff“ gerade in der Karibik.
Narrenschar, was willst du mehr, konnte man somit auch jüngst wieder beim traditionellen Prinzenempfang von Landrat Günter Rosenke im Euskirchener Kreishaus sagen, der damit seinem „Erbe“ als Bürger-Landrat (bereits sein 25. Empfang) mal wieder gerecht wurde und hautnah Bürgernähe zeigte. Ein Mann zum Händeschütteln, sich Drücken und „Bützje“ geben lassen. Das war wieder perfekte Bürgernähe von Rosenke und Poth auch in Zeiten des Karnevals. Dank „Traumschiff“ vorbei die Zeit, als es in vielen Jahren noch nüchtern ausgedrückt resümierend hieß: Es war wieder schön im Beamtenbunker Kreishaus.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto auf der „Railing“ des Kreishaus-Traumschiffs, ging es flugs wieder in den großen Traumschiffsaal, wo sich Schiffsstewardess „Beatrice“, alias Florian Ramolla als Kreishausmitarbeiter bestens auf die Gäste für Kapitän Günter Rosenke vorbereitet hatte. Wenn auch manchmal die Wellen vor Freude hochwogen, ging das Narrenschiff natürlich nicht unter. Im Gegenteil: Es wurde von Anfang bis Ende fröhlich gefeiert. War auch in der DRK-Bordküche bestens für das Wohl der Gäste gesorgt, die gerne für Speis und Trank ihre Geldbörde zückten. Kommt doch der Reinerlös laut einem DRK-Sprecher einem guten Zweck zugute.

Wie Kreis-Pressesprecher Wolfgang Andres der Presse mitteilte, hatten sich diesmal immerhin 42 Gesellschaften bei Landrat Rosenke angemeldet. Davon 10 Prinzenpaare, 6 Prinzen, 2 Prinzessinnen, 12 Dreigestirne, eine Regentin, 2 Kinderprinzenpaare, 2 Kinderprinzen, 2 Jugendprinzessinnen, ein Jugendprinzenpaar, ein Kinderdreigestirn und ein Küfer angemeldet. Sorgte das DRK-Team für 500 Brötchen, 500 Würstchen, 300 Frikadellen, 200 Brezeln, Laugenstangen und Donuts. Musikalisch gerüstet war Werner Krebs am Keyboard. Und während das DRK-Team mit knapp einem Dutzend Mitarbeiter am Buffet und eventuelle Sanitätsbetreuung sorgte, hatte eine 30köpfige Kreishausmannschaft für eine reibungslose Planung und Vorbereitung ihres Chef und dessen Stellvertreter garantiert.

Den Auftakt im bunten Reigen machten die IG. Südstadtkarneval und Festausschuss Euskirchener Karneval. Danach gleich vier K.G.´der Gemeinde Nettersheim. Folgte die Gemeinde Weilerswist unter anderem mit der K.G Lommersum und dem Verein „Miteinander-Füreinander Vernich bei der das Prinzenpaar Daniel und Maria nicht nur wortgewandt, sondern auch tänzerisch für reichlich Anerkennung und Applaus sorgte. Kamen fünf Gesellschaften der Gemeinde Kall unter anderem „Löstige Bröder“, die Gemeinde Hellenthal mit Blau-Gelb Sieberath und Rut–Jold Hellentahl. Die Stadt Schleiden neben Olefer Jecken noch mit Vereinsbund Dreiborn auf die Bühne. Aus dem Euskirchener Stadtbereich folgten neben K.G Gemütlichkeit Dom-Esch, Eueme Trööte, Mitglieder von Hartburg Stotzheim. Ein wie erwartetet großes Aufgebot brachte die Stadt Zülpich in den Saal und auf die Bühne. Neben Prinzengarde Zülpich, Rot-Weiß Enzen, Hovener Jungkarnevalisten, Schwerfe bliev Schwerfe, Ueleberger Sinzenich, Lebenshilfe Bürvenich, Zölleche Öllege und KV Bürvenich. Ging es weiter nach lustigen Ansagen mit Vertretern der Stadt Mechernich, der Gemeinde Dahlem. Mussten allerdings 0die Vertreter der Stadt Bad Münstereifel mit Prinzengarde Arloff-Kirspenich, Rot-Weiß Iversheim und Erttrabanten Schönau bis zum Schluss warten. Aber bekanntlich kommen zum krönenden Finale ja immer die Besten. mg / MaGHö/mgo/ Text und ale Fotos (auch aus anderen Beiträgen): Copyright Manfred Görgen. Können Fotos allerding gerne honorarpflichtig erworben werden. mg

Autor:

Manfred Görgen aus Bad Münstereifel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.