Kleiner, aber feiner
Die 53. ART COLOGNE war ein Fest für die Kunst

ART COLOGNE- Chef Daniel Hug (li.) mit Galerist Walter Storms
4Bilder
  • ART COLOGNE- Chef Daniel Hug (li.) mit Galerist Walter Storms
  • Foto: S. Vorderwülbecke
  • hochgeladen von S. Vorderwülbecke

Köln. Die diesjährige 53. ART COLOGNE war nach einer komprimierten Neuausrichtung ein voller Erfolg für die 176 Aussteller und rund 57.000 Besucher gleichermaßen.
Hellgrauer Teppich in den Messehallen, nur 2 statt 3 Hallenebenen, Zeit für ein Gespräch, entspannte Atmosphäre: man fühlte sich in die 80er Jahre zurückversetzt. Denn auch 1987 war die Messe am erfolgreichsten, als es eine geringe Anzahl gut selektierter Aussteller gab.

„Die strategische Entscheidung, die Messe zu verkleinern und den Fokus auf die Qualität zu richten, war richtig. Genauso wie die Zusammenführung von jungen und etablierten Galerien“, so Daniel Hug, Direktor der ART COLOGNE. Dieser Meinung waren auch die Galeristen, die die Konzentration auf zwei Hallenebenen übereinstimmend positiv bewerteten. „Die Messe ist dadurch kompakter, das bringt Stimmung in die Gänge“, bestätigt z. B. Florian Berktold, Galerie-Direktor bei Hauser & Wirth.

Die Besucher, darunter zahlreiche Sammler, Kuratoren und Entscheider von Institutionen und Museen, fanden auf der ART COLOGNE eine durch die Bank weg hochkarätige und überzeugende Auswahl an Künstlern und Werken in allen Preissegmenten. Über den gesamten Messezeitraum vermeldeten die Galerien zahlreiche Verkäufe, viele rechnen zudem mit einem guten Nachmessegeschäft.

Die nächste, 54. ART COLOGNE findet statt vom 23. bis 26. April 2020.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen