Köln Corona Maßnahmen
Freie Wähler: Maskenpflicht jetzt einführen - damit die Wirtschaft wieder Luft bekommt.

Der Kölner Kommunalpolitiker Torsten Ilg (Freie Wähler) kämpft seit Tagen für die Einführung der Maskenpflicht in Köln. Als Bezirksvertreter in Rodenkirchen, sorgt er sich auch um die vielen gastronomischen Betriebe am Rhein.
  • Der Kölner Kommunalpolitiker Torsten Ilg (Freie Wähler) kämpft seit Tagen für die Einführung der Maskenpflicht in Köln. Als Bezirksvertreter in Rodenkirchen, sorgt er sich auch um die vielen gastronomischen Betriebe am Rhein.
  • hochgeladen von Torsten Ilg

„Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren im Kampf gegen die Coron-Pandemie. Ich fordere auch in Köln die Maskenpflicht, wie sie in Bayern, Sachsen, aber auch bereits in einigen Großstädten wie Jena, oder Münster/Westfalen eingeführt wurde. Das ist der einzige Weg in Richtung Normalität und ermöglicht Spielräume für mehr Freiheit in der Krise.“

Kommunalpolitiker Torsten Ilg von den FREIEN WÄHLERN ist in Sorge, Gerade in seinem Bezirk Rodenkirchen, leidet die Gastronomie enorm unter der Corona-Krise. Deswegen fordert er die sofortige Maskenpflicht, auch um die Öffnung der Betriebe zu erwirken:

„Die Gastronomie am Rhein liegt quasi im Sterben. Aber nicht nur dort. Deswegen brauchen wir für ganz Köln dringend die Umsetzung der Maskenpflicht. Zunächst überall dort im öffentlichen Raum, wo Kontakte mit anderen Menschen unvermeidlich sind. Im ÖPNV, in öffentlichen Gebäuden und beim Einkaufen in den Geschäften. Ich fordere deshalb unsere Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf, diese Maßnahme zur Chefsache zu machen und sie mit der Forderung an die Landesregierung zu verbinden, die Öffnung der gastronomischen Betriebe in Köln zeitnah umsetzen zu dürfen. -

Freie Wähler: Maskenpflicht jetzt einführen - damit die Wirtschaft wieder Luft bekommt.

Die Kölner Gastronomie ist bereit, auch harte Auflagen zu erfüllen. Angefangen von den Abständen zwischen den Tischen, auch im Außenbereich, über Hygienemaßnahmen, Schutzmasken beim Personal, bis zu Abstrichen beim Service. Für eine Zeit des Übergangs, könnte auch Selbstbedienung und „to go“ Betrieb, eine mögliche Lösung für sehr viele Gastro-Konzepte sein. Ebenso kontaktloses Bezahlen mit EC und Kreditkarte statt Bargeld. Hauptsache die Branche darf wieder öffnen. Jeder nicht konsumierte Kaffee, wird auch nachträglich nicht getrunken. Der Umsatz wird nicht nachgeholt, auch nicht im Herbst. Die Vermieter werden ihre Verluste abschreiben müssen, denn die Gastronomie wird die aufgelaufene Pacht, kaum mehr zurückzahlen, geschweige denn das Personal halten können. Kaum eine andere Branche wurde von der Corona-Krise so hart getroffen. Wenn die Maskenpflicht kommt, reduzieren wir das Risiko für alle Bürger im öffentlichen Raum enorm.“

So Torsten Ilg in einer aktuellen Pressemitteilung.

Autor:

Torsten Ilg aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen