Coronavirus
So funktioniert die COVID-19 Kontaktverfolgung per Telefon

Die Entwickler arbeiten an Track-and-Trace-Systemen, um die Infektionsraten niedrig zu halten. Die Apps sind noch nicht da. Was können sie aktuell tun?

Unsere Smartphones werden eine bedeutende Rolle dabei spielen, uns den Weg aus der Coronavirus-Pandemie zu weisen, wobei Länder und Unternehmen auf der ganzen Welt ihre eigenen Anwendungen als Teil eines Track-and-Trace-Systems vorbereiten, um die Infektionsraten niedrig zu halten.

Google und Apple arbeiten nicht in vielen Bereichen zusammen, aber sie arbeiten in diesem Bereich zusammen: eine Reihe von zugrundeliegenden Protokollen innerhalb von Android und iOS, die in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren, selbst wenn sich das Telefon in der Tasche befindet.

Die ersten Früchte dieser Bemühungen sind jetzt live auf Android-Telefonen und iPhones zu sehen - hier erfahren Sie, wie Sie diese Einstellungen auf Ihrem Telefon finden und was sie tatsächlich bewirken.

Die Track-and-Trace-Technologie

Was Apple und Google entwickelt haben, ist keine Anwendung an sich - vielmehr handelt es sich um eine Programmierschnittstelle (eine API) sowie einige andere grundlegende Technologien, an die sich andere Anwendungen anschließen können. Wenn Sie eine Website mit einem Google Maps-Widget laden, d. h. mit einer Google Maps-API, und die Covid-19-Tracking-Tools funktionieren auf dieselbe Weise.

Mit anderen Worten: Apple und Google haben die Vorarbeit geleistet und dafür gesorgt, dass Gesundheitsanwendungen über Android und iOS miteinander kommunizieren können und Zugriff auf die Funktionen erhalten, die sie benötigen. Nun liegt es an den Ländern (und Staaten), die Apps zu entwickeln, die sich in diese Grundlagen einfügen und die eigentliche Front-End-Schnittstelle für die Benutzer bereitstellen.

Ein entscheidender Teil dieses zugrunde liegenden Rahmens ist der Zugang zu Bluetooth-Signalen. Bluetooth eignet sich perfekt für eine energiesparende drahtlose Übertragung, die im Hintergrund Ihres Telefons laufen kann, ohne den Akku übermäßig zu entladen. (Die Technologie wird für drahtlose Kopfhörer, Autoradios und dergleichen verwendet).

In diesem Fall wird Ihr Telefon andere Telefone, mit denen es in Kontakt kommt, protokollieren, vorausgesetzt, dass sowohl Ihr Gerät als auch die anderen eine Covid-19-Tracking-Anwendung ausführen, die vollständig aktiviert wurde (weshalb die öffentliche Unterstützung so wichtig sein wird). Diese Protokolle enthalten keine identifizierenden Informationen über Sie; sie verwenden zufällige numerische ID-Codes, die sich häufig ändern und vollständig gelöscht werden, sobald sie älter als 14 Tage sind (die Inkubationszeit für Covid-19).

Auf der Grundlage dessen, was wir bisher wissen, können die Apps protokollieren, wie lange Sie mit jeder Person (oder besser gesagt mit jedem einzelnen Telefon) in Kontakt waren und wie weit Sie entfernt waren, wenn man die Stärke der Bluetooth-Signale beurteilt. Jeder Kontakt, der weniger riskant ist (z.B. kurzes Überholen auf der Straße), wird ignoriert.

Finden der Einstellungen

Die Funktionen, an denen Apple und Google gearbeitet haben, sind jetzt live. Neben den Einstellungen, die Sie in zukünftigen Tracking-Anwendungen finden werden, können Sie die Protokollierung der "Expositionsbenachrichtigung" auch auf Betriebssystemebene aktivieren oder deaktivieren - es handelt sich um ein komplettes Opt-in-System.

Öffnen Sie auf Android die Einstellungen und tippen Sie dann auf Google und Covid-19 Exposure Notifications. Sie erhalten eine Fülle von Informationen darüber, wie die Belichtungsverfolgung funktioniert, sowie zwei Einstellungen, die erst aktiv werden, wenn Sie eine kompatible Anwendung installieren: Eine, um alle zufälligen IDs zu löschen, die Ihr Telefon gesammelt hat, und eine, um die Funktion vollständig abzuschalten.

Wenn Sie iOS verwenden, öffnen Sie Einstellungen und wählen Sie Privatsphäre, Gesundheit und Covid-19 Expositionsprotokollierung. Auch hier können Sie diese Protokollierung ein- oder ausschalten und weitere Informationen darüber lesen, wie sie funktioniert. Um die zufälligen IDs loszuwerden, die auf Ihrem Telefon gespeichert sind, tippen Sie unten auf die Option Expositionsprotokoll löschen.

Damit diese Apps funktionieren, müssen die Bluetooth- und Standortverfolgungsfunktionen Ihres Telefons aktiviert sein, auch wenn Ihr tatsächlicher physischer Standort nicht verfolgt wird - die Apps werden nicht wissen, wo auf der Welt Sie sich befinden oder wie oft Sie heute das Haus verlassen haben. Sie wissen nur, mit welchen zufälligen IDs Ihr Telefon in Kontakt gekommen ist.

Wenn Sie sich selbst als positiv für Covid-19 melden, sendet die App diesen Datensatz Ihrer rotierenden IDs an einen Server, der sie wiederum an andere Geräte sendet, die das System nutzen. Jeder, der in den letzten zwei Wochen in der Nähe war, wird mit einer Warnung gepingt. Diese Personen können dann selbst aktiv werden (sich testen lassen, sich selbst isolieren) und möglicherweise eine weitere Übertragungsleitung stoppen.

Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir noch nicht genau, wie viele der Coronavirus-Tracking-Anwendungen, die auf den Technologien von Apple und Google basieren, funktionieren werden. Lettland war eines der ersten Länder, das die Tür geöffnet hat, aber in den USA wird die Entscheidung über die Entwicklung von Staat zu Staat getroffen. Utah zum Beispiel hat beschlossen, den Rahmen zu ignorieren, den Apple und Google in ihrer eigenen Tracking-App entwickelt haben.

So werden die Apps, die auf der Technologie von Google und Apple basieren, wahrscheinlich funktionieren:

Zunächst werden Sie die Wahl haben, ob Sie überhaupt eine App herunterladen und ob Sie das Coronavirus-Tracking auf der Ebene des mobilen Betriebssystems aktivieren wollen, wie oben erläutert. Wenn Sie einen Vertrag mit Covid-19 abschließen, haben Sie eine weitere Wahl, ob Sie die Personen, die sich in Ihrer Nähe befanden, benachrichtigen möchten.

Um falsch-positive Ergebnisse zu vermeiden, muss es eine Art Verifizierung geben - eine Art Bescheinigung einer Gesundheitsbehörde, dass ein Covid-19-Test tatsächlich positiv ausgefallen ist, um zu verhindern, dass Personen vorgeben oder fälschlicherweise angeben, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Dazu könnte zum Beispiel ein Verifizierungscode gehören, obwohl dies eines der Details ist, die noch zu klären sind.

Wenn Sie am anderen Ende der Kette mit jemandem in Kontakt waren, der Covid-19 hat, werden Sie über Ihr Telefon benachrichtigt. Sie werden den Namen der Person, die positiv getestet wurde, nicht sehen - oder wann oder wo es passiert ist - nur, dass Sie jetzt in Gefahr sind und wahrscheinlich darüber nachdenken sollten, sich untersuchen zu lassen und Ihre sozialen Interaktionen einzuschränken. Apple oder Google werden keine persönlich identifizierbaren Informationen zugänglich sein.

Falls und wenn Apps auf der ganzen Welt auf den Markt kommen, sollte all dies noch einmal erklärt werden, mit lokalen Vorbehalten und Anpassungen, die von der Region abhängen und davon, wie die lokalen Gesundheitsbehörden sich für die Nutzung der Technologie entschieden haben. Apple und Google haben erklärt, dass der Zugang nur den öffentlichen Gesundheitsbehörden gewährt wird und dass ihre Apps "bestimmte Kriterien in Bezug auf Datenschutz, Sicherheit und Datenkontrolle erfüllen müssen", um sich zu qualifizieren - weshalb einige Länder und Staaten möglicherweise beschließen werden, ihren eigenen Weg zu gehen.

Wie Sie sich und andere vor COVID-19 schützen können:

  • Gründliches und regelmäßiges Händewaschen mit Seife oder Waschlotion tötet Coronaviren zuverlässig ab.
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Tragen Sie in der Öffentlichkeit einen Mundschutz (Gesichtsmasken).
  • Vermeiden Sie größere Menschenmengen.
Autor:

Achim Wilms aus Köln

Webseite von Achim Wilms
Achim Wilms auf Facebook
Achim Wilms auf Instagram
Achim Wilms auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen