Gesund durch die Fastenzeit mit dem VGS Köln e.V. Foto: Bahr
Mehr Bewegung - für Körper, Geist und Seele

Fühlen Sie sich oft gestresst, schwer oder schlapp und wollen nun endlich mehr für Ihre Gesund-heit tun?! Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Deutschen auch! Laut einer Studie der DAK ist das persönliche Empfinden die größte Antriebskraft für den Vorsatz, mehr für die eigene Gesund-heit und das Wohlbefinden zu tun.
Doch wie sollten Sie sich bewegen, um sich vitaler fühlen zu können? Brauchen Sie für Ihr gesünde-res Körpergefühl stärkere Muskeln, ein elastischeres Bindegewebe, ein kräftigeres Herz, belastba-rere Gelenke, flexiblere Muskeln und Sehnen, ein geringeres Stresslevel oder einen besseren Stoffwechsel? Die Angebote im Gesundheitssport sind vielfältig. Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Starten Sie nach langer Sportabstinenz behutsam!
Sitzen Sie die meiste Zeit des Tages und es fehlt Ihnen der sportliche Ausgleich? Bringen Sie auf-grund eines inaktiven Lebensstils vielleicht gar ein paar Pfunde zu viel auf die Waage? Dann gilt es aufzupassen! Unser Körper verhält sich nämlich nach dem Prinzip „Use it or lose it“! Wenn wir un-seren Körper lange Zeit wenig beansprucht haben, nimmt die Belastbarkeit ab.
Die gute Nachricht jedoch ist: Dieser Prozess lässt sich auch wieder umkehren! Ihr Körper passt sich an, wenn Ihr Lebensstil aktiver wird. Dies erfolgt je nach Organ jedoch unterschiedlich schnell. Gut durchblutete Strukturen, wie unsere Muskulatur, steigern schnell ihre Leistungsfähigkeit und pas-sen sich gut an. Gelenke, Sehnen und Knorpel, die über den Blutkreislauf nur wenig bis gar nicht mit Nährstoffen versorgt werden, brauchen dafür sehr viel länger. Deshalb ist es ein typisches Phänomen bei Wiedereinsteigern, dass diese nach ersten körperlichen Erfolgen durch Gelenkproble-me schnell wieder ausgebremst werden.
Wir empfehlen Ihnen daher: Starten Sie nach langer Inaktivität und bei Übergewicht zuerst mit einem gelenkschonenden Kraft- und Ausdauertraining im Wasser, wie z.B. Aqua Jogging oder Aqua Fitness.

Wer abnehmen will, muss seine Muskeln trainieren!

Die meisten Diäten scheitern, weil diese gegen den Körper arbeiten. Grund hierfür ist, dass durch Diäten Muskelmasse abgebaut und der Stoffwechsel heruntergefahren wird. In der Folge sinkt der Energieverbrauch und sobald Sie mit der Diät stoppen, schlägt der JoJo-Effekt zu!
Prof. Froböse zeigt mit dem Turbo-Stoffwechselprinzip auf, wie Sie nicht in diese Falle geraten. Hier wird der Fokus auf die Muskulatur als wichtigstes Organ für den Stoffwechsel gelegt. Durch den richtigen Mix aus Ernährung, Ausdauer- und Krafttraining kann Ihre Muskulatur zu einem wahren „Kalorienfresser“ werden.
Unsere Empfehlungen für alle, die dauerhaft abnehmen wollen: Treiben Sie regelmäßig Ausdauersport, trainieren Sie Ihre Muskulatur durch einfache Kraftübungen ohne Geräte und nehmen Sie genügend Eiweiß über die Nahrung auf. Und allen, die sich bei der Umsetzung der Stoffwechselprinzipien Unterstützung wünschen, empfehlen wir die Teilnahme an einem Kurs „Stoffwechsel-training“.

So lindern Sie Verspannungen und Rückenschmerz: Dehnen, Spüren und Entspannen.
Kennen Sie das: Mal sind Schulter und Nacken kaum verspannt und dann wieder so stark, dass jede Bewegung schmerzt. Oft gehen die Schmerzen von alleine weg, manchmal nur mit Hilfe Ihres Arztes. Wann die unspezifischen Schmerzen auftreten, lässt sich nicht vorhersagen, nur dass sie irgendwann auftreten, ist gewiss. Damit dieses Auf und Ab ein Ende hat, werden Sie aktiv, noch bevor es schmerzt!
Eine Überzeugung, die sich immer mehr durchsetzt, ist die Annahme, dass ein Großteil der Rücken- und Nackenschmerzen durch Verspannungen und Verkürzungen verschiedener Muskelgruppen verursacht werden. Einseitige oder falsche Belastungen schädigen Ihren Körper zusätzlich und der Körper wird aus dem Gleichgewicht gebracht. Es entstehen unspezifische Schmerzen.
Damit wir belastbar und flexibel bleiben, müssen wir uns Dehnen. Da dieses Vorgehen komplex und ungewohnt ist, empfehlen wir Ihnen hierfür die Inanspruchnahme professioneller Angebote. Neben unserem Angebot Engpassdehnung nach Liebscher-Bracht, reduzieren auch alternative Bewegungstherapien, wie z.B. Yoga oder Feldenkrais, effektiv Verspannungen und Schmerzen.

Laufen, Tanzen oder Atmen Sie den Stress einfach mal weg!
Bewegung ist die Wunderwaffe Nummer Eins, um das Stresslevel im Körper zu reduzieren. Aus-dauereinheiten mit moderater Belastung von 30 bis 60 Minuten verbessern nachweislich die Stim-mung und bauen Stress ab. Bewegungsaktivitäten setzen stimmungsaufhellende und stressabbau-ende Botenstoffe frei. Eine ähnliche Wirkung hat Yoga auf die Stressbewältigung. Hier trainieren Sie zusätzlich die Fähigkeit, sich über bewusstes Atmen zu entspannen und Ihr Stresslevel zu regulie-ren.
Für alle, die beides haben wollen, empfehlen wir Programme, in denen ein Cardio-Training mit Yo-gaelementen kombiniert wird. Vielleicht wäre Dance-Afterwork genau das Richtige für Sie?! Das „Rund-um-glücklich-Paket“ vereint ein moderates Dance-Cardiotraining mit rhythmisierten funkti-onellen Kräftigungsflows und Elementen aus dem Yoga. So tanzen Sie den Stress einfach weg!
Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Starten Sie in die Fastenzeit mit einem Präventionsangebot aus dem Handlungsfeld Bewegung! Ziel jeder präventiven Maßnahme ist es, den eigenen Lebensstil zu überdenken und Risikofaktoren zu verringern. Bereits kleine Verhaltensänderungen haben große Effekte auf die Gesundheit! Und das Gute an diesen Angeboten ist, dass dieses persönliche Engagement von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse bis zu 80 Prozent finanziell unterstützt wird.

Der VGS Köln e.V. gehört zu den anerkannten Anbietern für Prävention in Köln und startet bald wieder mit neuen Kursen. Schauen Sie doch einmal unter www.vgs-koeln.de oder rufen Sie uns an (0221-88825325). Wir freuen uns auf Sie!

Autor:

Alexander Iyassu-Heym aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen