Das perfekte Rührei: So geht's

Nichts geht über frisches, cremiges Rührei zum Frühstück. Eigentlich ist das ein einfaches Rezept, für das nur wenige Zutaten erforderlich sind und das leicht gelingen sollte. Während der eine das Rührei noch richtig weich mag, bevorzugt der andere eher lockeres, luftiges Rührei. Mit den nachfolgenden Tipps und Tricks gelingt Ihnen das perfekte Rührei.

Das beste Rezept für Rührei

Für zwei Personen benötigen Sie:

  • 2 Teelöffel Butter
  • 4 Eier
  • 100 Milliliter Milch oder Sahne
  • Salz, Pfeffer

Gerne können Sie auch Schinkenwürfel, Schnittlauch oder andere frische Kräuter verwenden.
Die Eier sollten frisch, aber nicht direkt nach dem Legen verwendet werden. Seinen Geschmack entfaltet ein Ei erst am zweiten oder dritten Tag.

Jetzt geht's an die Arbeit

Die Eier schlagen Sie in eine Rührschüssel, um sie dann mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse zu verrühren. Nun geben Sie Milch oder Sahne, Salz und Pfeffer hinzu. Zum Braten sollten Sie eine beschichtete Pfanne verwenden, da sich das Rührei dann besser löst.

Die Pfanne sollten Sie auf eine mittlere Temperatur, ca. 100 Grad Celsius, erhitzen. Wird die Pfanne zu heiß, wird das Rührei zu trocken. In die heiße Pfanne geben Sie die Butter. Ist die Butter geschmolzen, geben Sie die Eimasse hinein. Möchten Sie Schinken verwenden, sollten Sie die Schinkenwürfel, bevor Sie die Eimasse in die Pfanne geben, in der Butter anbraten.

So gelingt die richtige Konsistenz

Mögen Sie das Rührei locker und luftig, sollten Sie es in der Pfanne kurz stocken lassen. Mit dem Pfannenwender schieben Sie über den Pfannenboden. So wird das Ei luftig und kann sich nicht festsetzen. Es sollte noch feucht und cremig sein. Sie sollten nicht zu kräftig rühren, da das Ei sonst kleine, feste Stückchen bekommt.

Auch wenn Sie kein weiches Rührei mögen, sollten Sie es von der Pfanne auf den Teller geben, wenn es noch feucht und glänzend ist. Es gart bei der Resthitze auf dem Teller noch nach. Mögen Sie das Rührei luftig, ist es bei mittlerer Hitze und einer Garzeit von etwa zwei Minuten fertig.

Soll das Rührei hingegen weich und cremig sein, sollten Sie es bei geringer Hitze unter konstantem Rühren etwa acht bis zehn Minuten in der Pfanne lassen. Wenn Sie möchten, geben Sie, kurz bevor Sie das Rührei aus der Pfanne nehmen, frische Kräuter darüber.

Zubereitung ohne Milch oder Sahne

Mögen Sie es kalorienärmer, können Sie auf Milch oder Sahne verzichten und stattdessen die gleiche Menge Mineralwasser verwenden. Sie können auch ganz auf Flüssigkeit verzichten und die Eier einfach nur mit Salz und Pfeffer verquirlen und in die Pfanne geben. Das Rührei wird dann etwas fester.

Autor:

Felix Porzer aus Leverkusen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.