Kunstausstellung im Herrenhaus
Ati von Gallwitz präsentiert: „Mnemosyne – ein Pflanzenbilderbuch“

Nicht von ungefähr hat die Künstlerin für den Titel ihrer Ausstellung „Mnemosyne – ein Pflanzenbilderbuch“ den Namen der Göttin der Erinnerung aus der griechischen Mythologie gewählt.
Sie sagt dazu: „Da ich Natur in der Wechselwirkung mit unserer Umwelt beobachte, kommt zwangsläufig eine Aussage – auch dann, wenn es sich nur um 'die schöne Form' handelt. Durch vergrößern, vervielfältigen, stauchen entsteht eine neue Form, die alles in Frage stellen kann. Ich sehe meine künstlerische Arbeit als Bildhauerin und Malerin in der Auseinandersetzung von Kunst und Natur. Formal gibt es keine Eingrenzungen.“
Ati von Gallwitz ist eine vielseitige Künstlerin. Ihre Betätigungsfelder liegen auf den Gebieten Grafik, Installation, Malerei, Skulptur, Zeichnung und Fotografie.
Für ihre Ausstellung „Mnemosyne – ein Pflanzenbilderbuch“ hat sie Bleistift- und Tuschezeichnungen und Objekte aus Holz und Bronze ausgewählt.
Die Künstlerin ist 1947 in Canstein, Westfalen, geboren. Sie hat eine Ausbildung zur Holzbildhauerin gemacht, die sie 1966 als Gesellin und als Landessiegerin von Baden-Württemberg und Bundessiegerin der Bundesrepublik Deutschland abschloss. Danach besuchte sie bis 1972 die Kunstakademie und Werkkunstschule in Düsseldorf und machte eine Ausbildung in Malerei bei Professor Dénes Ösz.
Seit 1979 ist sie freischaffende Künstlerin in Köln.
Durch zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland hat sie sich einen Namen gemacht, 1987 gründete sie die Malschule Atelier; sie ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, der Künstlerunion Köln und dem Kunstforum `99 Rheinbach.
Dauer der Ausstellung: vom 14. Juni bis auf Weiteres.
Öffnungszeiten: sonntags 11.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung (Kontakt: Heide Simm, Tel. 02225-4123).
Kuratorin der Ausstellung: Heide Simm.
Die ursprünglich vorgesehene festliche Eröffnung der Kunstausstellung fällt leider den Vorgaben der Coronaschutzverordnung zum Opfer, und die erforderlichen Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung des Mindestabstands und der Hygiene werden beim Besuch der Ausstellung zu Einschränkungen führen. Das Café hat seinen Betrieb bis auf Weiteres eingestellt.

Der Eintritt ist frei.

Autor:

Walter Kümmel aus Meckenheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen