Tod

Beiträge zum Thema Tod

Lokales

Dorfhaus Miel e.V.
Trauer um unser Vorstandsmitglied Hans-Josef Weber

Menschen treten in unserem Verein ein und begleiten uns eine Weile, einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen tiefe Spuren in unseren Herzen und Erinnerungen. Wir alle haben einen geschätzten und liebenswerten Freund und Vereinsmitglied verloren, den wir zu keiner Zeit vergessen werden. Wie wir erfahren mussten, ist unser Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstandes des Dorfhaus Miel e.V., „Jupp“ Weber im Alter von erst 59 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Jupp Weber war ein...

  • Swisttal
  • 26.05.21
  • 112× gelesen
Panorama

Leben - Sterben - Tod
Eine Frage der Einstellung

„Ich habe mir vorgenommen, unsterblich zu sein. Bisher hat es funktioniert!“ ist ein flapsiger Spruch, der – auch vom Verfasser – gerne genommen wird, wenn es um den eigenen Tod geht. Wer kann, wer mag sich das schon vorstellen: zu sterben und dann „einfach weg“ zu sein? Und da bisher noch keine(r) nachweislich wiedergekommen ist, bleibt es eine Frage des (nicht nur religiösen) Glaubens, was nach dem Tod ist. Für die Phänomene, die Menschen beschreiben, die fast tot oder scheintot waren, gibt...

  • Kerpen
  • 27.12.20
  • 163× gelesen
Lokales
Jemand fehlt, aber den Platz im Herzen verlässt er nicht.

Friedhofsbesuch in Pulheim
Friedhöfe – Orte, die Tod und Leben vereinen

Regelmäßig besuche ich auf dem Sinnersdorfer Friedhof das Grab meiner Mutter. Ich gieße die Blumen, pflege das Grab, halte inne und trauere, auch wenn meine Mutter schon etliche Jahre tot ist. Die Trauer ist immer da, vergeht nie, aber man lernt mit ihr umzugehen. Daher ist der Friedhof ein wichtiger Ort mich. Doch sind Friedhöfe wirklich nur Orte der Trauer und des Schmerzes? Sicherlich fließen hier zahlreiche Tränen und vielen Menschen legt sich ein Trauerflor um ihr Herz, wenn sie am Grab...

  • Pulheim
  • 13.09.19
  • 558× gelesen
  • 1
Kultur
FriedWald
5 Bilder

(M)Ein Blick über den Nestrand
FriedWald Bad Münstereifel

Von der im Stadtgebiet Euskirchen liegenden Steinbachtalsperre gehe ich wenige hundert Meter auf der Straße „Arloffer Weg“ (K47?) Richtung Arloff, um dann in den ersten Waldweg links einzubiegen. Vorbei an einem kleinen Weiher, biege ich kurz danach rechts ab, verlasse damit das Gebiet der Stadt Euskirchen und folge dem gut ausgebauten Wirtschaftsweg durch Laub- und Nadelwälder auf dem Gebiet der Stadt Bad Münstereifel. Vorbei an der Schutzhütte „In den Stöcken“ führt der Weg nach links weiter...

  • Euskirchen
  • 23.06.19
  • 377× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.