Helmut C. Jacobs und Stefan Kames gastieren in Wesseling
Konzert Akkordeon - Orgel in der Kreuzkirche

Am 6. November gastieren Helmut C. Jacobs, Akkordeon, und Stefan Kames, Orgel, in der Wesselinger Kreuzkirche mit "musikalischen Begegnungen von Martin Luther bis Michael Jackson".
  • Am 6. November gastieren Helmut C. Jacobs, Akkordeon, und Stefan Kames, Orgel, in der Wesselinger Kreuzkirche mit "musikalischen Begegnungen von Martin Luther bis Michael Jackson".
  • Foto: Stefan Kames, Anita Brandtstäter, Helmut C. Jacobs
  • hochgeladen von Anita Brandtstäter

Wesseling. Am 6. November 2019 um 19 Uhr veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling in der  Kreuzkirche ein Konzert "Musikalische Begegnungen von Martin Luther bis Michael Jackson" mit Helmut C. Jacobs (Akkordeon) und Stefan Kames (Orgel).

Die klanglich reizvolle Kombination erklingt in Werken aus verschiedenen Stilepochen. Sicherlich war das Akkordeon in der Barockzeit noch nicht bekannt. Die Literatur für Tasteninstrumente aller Art ist jedoch nicht so instrumentenspezifisch, dass nicht eine Interpretation auf dem Akkordeon möglich wäre. So werden im Konzert diverse barocke Werke mit Orgel und Akkordeon erklingen. Außerdem sind Bearbeitungen und Originalkompositionen aus der Moderne zu hören. Wenn sich Orgel und Akkordeon treffen, dann ist das sicherlich ebenso ungewöhnlich und spannend wie eine musikalische Begegnung von Martin Luther und Michael Jackson.

Helmut C. Jacobs erhielt seinen ersten Akkordeonunterricht mit zehn Jahren und seine solistische Ausbildung bei Guido Wagner. Er befasst sich außer mit zeitgenössischer Akkordeonmusik auch mit der heute weitgehend vergessenen Literatur für Instrumente wie die englische Concertina oder das Harmonium, die wie das Akkordeon die durchschlagende Zunge als Tonerzeugungsprinzip besitzen. Seit 1997 ist Helmut C. Jacobs Professor für Romanische Philologie/Literaturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1988 hat er zahlreiche CDs mit Originalwerken für Akkordeon Solo und Kammermusik mit Akkordeon eingespielt.

Stefan Kames erhielt erhielt seine erste musikalische Ausbildung auf dem Akkordeon bei Christel und Guido Wagner. Sein erster Orgellehrer war der Ramin-Schüler Hanno Zantke in Kamp-Lintfort. An der Kölner Musikhochschule studierte er Schulmusik, Kirchenmusik und künstlerisches Orgelspiel, weitere Studien bei Prof. Dr. Wolfgang Stockmeier und dem Kölner Domorganisten Prof. Clemens Ganz. An der Kölner Universität promovierte er in Musikwissenschaft. Neben seiner Tätigkeit als Studiendirektor für Musik und Religion am Freiherr vom Stein Gymnasium in Leverkusen konzertiert er regelmäßig als Organist.

Auf dem Programm stehen barocke Werke von Gaetano Piazza (1725 –1775), Félix Máximo López (1742 – 1821) und Girolamo Frescobaldi (1583 – 1643). Stefan Kames hat eigens für dieses Konzert ein Arrangement des Luther-Chorals "Verleih uns Frieden gnädiglich 2.0 - reloaded by Michael Jackson" geschrieben. Außerdem erklingen zwei moderne Kompositionen für Akkordeon bzw. Klavier von Gorka Hermosa (*1976) und Viktor Ullmann (1898 – 1944).

Autor:

Anita Brandtstäter aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.