"Suez"-Hauptverwaltung kommt nach Wesseling
Über 140 Mitarbeiter am Kronenweg

Der Kranz schwebt am Kran und wenn alles gut geht soll das Gebäude in sechs Monaten bezugsfertig sein.
2Bilder
  • Der Kranz schwebt am Kran und wenn alles gut geht soll das Gebäude in sechs Monaten bezugsfertig sein.
  • Foto: Montserrat Manke
  • hochgeladen von REDAKTEURIN Montserrat Manke

Mit dem Umzug der Hauptverwaltung der Firma Suez kommt ein wahrlich geschichtsträchtiges Unternehmen in die Stadt am Rhein. Denn, wie es der Firmenname schon vermuten lässt, war der ursprüngliche Unternehmenszweig mit dem Bau des Suezkanals betraut.

Doch anders als vor gut 150 Jahren, als dem Fortschritt des Kanals viele (diplomatische) Steine in den Weg gelegt worden waren, laufe es mit dem Bau des neuen Verwaltungsgebäudes - welches übrigens nur gemietet wird - bestens.

Erst Anfang des Jahres waren die Kontakte zwischen Stadt, Bauherrn und der Firma geebnet worden, und jetzt konnte schon das Richtfest für das fünfstöckige Gebäude, gelegen zwischen „Norton“ und Feuerwehr, gefeiert werden.

Mit dabei war auch Kreisdirektor Michael Vogel, ehemals Wesselinger Beigeordneter, und das hatte einen guten Grund, denn Vogel hatte den Umzug von Suez nach Wesseling durch seine persönlichen Beziehungen zu Suez-Einkaufsleiter Michel Taubert ins Rollen gebracht.

Streng genommen taten das sogar die Kinder der beiden, denn Luisa Vogel (9) ist mit der Tochter von Taubert befreundet, beide besuchen die gleiche Brühler Grundschule. Und wir Eltern, wie kennen das: ein Kind besucht das andere, wir „Großen“ sind uns sympathisch, die Freundschaft nimmt seinen Lauf. Und so erfuhr Michael Vogel, dass die Suez ein neues Verwaltungsgebäude sucht, und die einzige Vorgabe war „südlicher Erftkreis“.

Da der Kreisdirektor als ehemaliger Wesselinger Beigeordneter immer noch eine große Verbundenheit mit der Stadt am Rhein hat, vermittelte er gerne, und das Ergebnis werden wir in etwa sechs Monaten sehen können, denn bis dahin soll das Gebäude am Kronenweg fertig sein.

Gebaut wird im „open Space“ Konzept, welches raumübergreifend Interaktion sowie Kommunikation fördere.

Geplant sind großzügige Büroräume für die rund 140 Mitarbeiter mit Glasfronten, zahlreiche Konferenzräume sowie gemeinsame Aufenthaltsbereiche.

Der Bauherr, die Pütz Immobilengruppe aus Niederkassel Rheidt, realisiert das Gebäude nach den Wünschen und Vorstellungen von Suez.

Das Gebäude ist mit Nachhaltigkeit geplant: Solarpaneele auf dem Dach, Wärmepumpensysteme und eine Frischluftanlage mit Wärmerückgewinnung. Außerdem wird es auf dem Parkplatz eine E-Tankstelle geben.

Beim Richtfest freute sich Carsten Dülfer, Geschäftsführer der Suez Deutschland, dass man voll im Plan liege und dass das Gebäude so nachhaltig sei: „Für uns spielt das Thema Nachhaltigkeit eine besonders wichtige Rolle“ sagte er.

Kein Wunder, denn die Suez Deutschland GmbH ist spezialisiert auf nachhaltiges Abfallmanagement und übernimmt das sammeln, recyclen und Verwerten von Abfällen aller Art. In der Bundesrepublik arbeiten 1900 Mitarbeiter an 50 Standorten für Suez, 2ß16 wurde ein Umsatz von 504 Millionen Euro erzielt. Suez Deutschland gehört zum weltweit größten auf Abfallmanagement sowie Wasserver- und -entsorgung spezialisierten Unternehmen, der „Suez-Gruppe“.

Der Kranz schwebt am Kran und wenn alles gut geht soll das Gebäude in sechs Monaten bezugsfertig sein.
Carsten Dülfer bei seiner Rede im Rohbau.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen