30 Jahre Wiedervereinigung Deutschlands
Wie feiert Ihr am 3. Oktober?

Eine geeignete Lokation in Wesseling ist die Rheintreppe hinter Ruttmanns Wiese - erprobt bei inzwischen drei Veranstaltungen "Wesselinger Lichter" des Vereins RheinKlang 669.
  • Eine geeignete Lokation in Wesseling ist die Rheintreppe hinter Ruttmanns Wiese - erprobt bei inzwischen drei Veranstaltungen "Wesselinger Lichter" des Vereins RheinKlang 669.
  • Foto: Anita Brandtstäter
  • hochgeladen von Anita Brandtstäter

Wesseling. Der Tag der Deutschen Einheit wird 2020 zum 30. Mal gefeiert. Die Wiedervereinigung Deutschlands ist in ihren Geschehnissen einmalig und nicht nur von nationaler Bedeutung. In den meisten Kommunen und Städten gibt es allerdings bisher keine öffentliche Feiertradition der Bevölkerung – der 3. Oktober als Nationalfeiertag wird so gerade von der jungen Generation kaum mehr in seiner Bedeutung wahrgenommen.

In Wesseling gibt es allerdings - und zwar schon zum 25. Mal - die traditionelle Feierstunde der CDU Wesseling zum Tag der Deutschen Einheit. Trotz Corona möchte die Partei daran festhalten. Um die Bestimmungen einhalten zu können, findet sie nicht im Foyer des Rathauses, sondern im Rheinforum statt. Um 10:30 Uhr wird Diakon Paul-Jürgen Schiffer mit einem Wortgottesdienst beginnen. Als Festreder wird Gregor Golland MdL, stellvertretender Vorsitzender der CDU Landtagsfraktion, erwartet. Musikalisch begleitet wird der Festakt wieder vom Pianisten Tom Pauls.

Um weitere Teile der Bevölkerung einzubeziehen, ruft in diesem Jahr unter der Projektträgerschaft des Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. die Initiative 3. Oktober - Deutschland singt alle Chöre und Instrumentalensembles zur Beteiligung an der Aktion „3. Oktober – Deutschland singt“ auf. In vielen Städten und Gemeinden will die Initiative Menschen versammeln, um den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit sowie 75 Jahre Frieden in Deutschland zu feiern. Hierbei soll die Bevölkerung zum offenen Singen eingeladen werden.

Zeitgleich gesungen werden um 19 Uhr zehn Lieder, die allgemein bekannt sind und alle Generationen ansprechen: allgemein bekannte Popsongs, Volkslieder, Spirituals, Gospels, Choräle und Schlager.
1. Die Gedanken sind frei (Traditional, 19. Jahrhundert)
2. Wind of Change (Klaus Meine)
3. Nun danket alle Gott (Martin Rinckart)
4. Hevenu Shalom Alechem (Traditional, aus Israel)
5. Über sieben Brücken musst du gehn (Helmut Richter/Ulrich Swillms)
6. Dona Nobis Pacem (Traditional/altkrichliches Agnus Dei)
7. Amazing Grace (John Newton/Traditional)
8. Der Mond ist aufgegangen (Matthias Claudius/Johann Abraham Peter Schulz)
9. We Shall Overcome (Z. Horton, F. Hamilton, G. Carawan und P. Seeger)
10. Von guten Mächten (Dietrich Bonhoeffer/Siegfried Fitz)
11. Deutsche Nationalhymne (Heinrich Hoffmann von Fallersleben/Joseph Haydn)
12. Europahymne (Friedrich Schiller/Ludwig van Beethoven)

Die Freude am gemeinsamen Singen soll die unterschiedlichen Kulturen verbinden und ein „Wir-Gefühl“ entstehen lassen. Dabei sollen Kerzen – als ein in vielen Kulturen verständliches Symbol des Friedens und der Hoffnung – entzündet werden.

In Wesseling startete deshalb eine Initiative, so etwas auf der Rheintreppe hinter Ruttmanns Wiese auszurichten. An gleicher Stelle wurden am 5. September 2020 schon die 4. Wesselinger Lichter unter Corona-Bedingungen vom Verein RheinKlang 669 organisiert - mit professioneller Light and Sound-Unterstützung. Die Chöre Cantamus an St. Germanus und Intermezzo an St. Josef unter Leitung von Helmut Ritter bzw. Ursula Papon wurden um Unterstützung gebeten. Ebenso das musikforum e.V., das regelmäßig im Rahmen des großen Wesselinger RheinKlang 669 Musikfestivals im Mai ein Mitsingkonzert im bzw. vor dem CBT Wohnhaus St. Lucia unter Leitung von Ludger Strobel organisiert. Schön wäre es, wenn weiter Bläser der Musikfreunde Urfeld unterstützen könnten. Das Kulturamt der Stadt Wesseling könnte auch unterstützen - unter anderem beim Vervielfältigen der Liedtexte und Bereitstellung der Registrierungslisten für eine solche Veranstaltung unter Corona-Auflagen.

Es wurden also die Noten und Liedtexte sowie Playbacks organisiert. Es gibt Chorpartituren ohne und mit Klavierbegleitung sowie Partituren für Instrumentalensembles, auch als B- und Es-Stimmen. Allerdings stellte sich die Umsetzung in Corona-Zeiten als schwierig dar. Die Chöre haben gerade erst wieder mit der Probenarbeit angefangen und sind noch nicht wieder seit März 2020 aufgetreten. Das RheinKlang 669-Team hatte gerade Corona-bedingt mit erhöhtem Aufwand die Wesselinger Lichter hinter sich gebracht. Das musikforum hatte außerdem ebenfalls am 5. September ein Konzert mit Schlagern für das CBT-Wohnhaus gegeben, da das 10. Wesselinger RheinKlang 669-Musikfestival im Mai ja komplett auf 2021 verschoben wurde. Die Musikfreunde Urfeld haben gerade ein Rheinparkkonzert unter Corona-Bedingungen gestaltet. Und - last not least - waren die Kommunalpolitiker stark eingebunden in den Wahlkampf zu den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen.

Ein erstes Veranstaltungs- und Hygienekonzept wurde schon erarbeitet: auf der Rheintreppe darf nur jede zweite Reihe besetzt werden wie bei den Wesselinger Lichtern. Nach den Hygiene- und Infesktionsstandards für Musik als Anlage zur aktuellen Corona-Schutzvereinbarung muss allerdings der Abstand in den Reihen zwischen Haushalten 2 m betragen, damit gesungen werden kann. Die Treppe kann oben und unten mit Flatterband abgesperrt werden. Die Stufengänge rechts und links der Rheintreppe werden "als Einbahnstraße" geregelt, so dass mit zwei Registrierungspunkten der Zugang geregelt werden kann. Insgesamt 250 Veranstaltungsbesucher auf der Treppe wären zugelassen. Für die musikalischen Unterstützer des gemeinsamen Singens ist auf der Rheinpromenade vor dem Ambiente Eis-Café genügend Platz, um auf Abstand zu musizieren und zu singen. Generell wird Mund-Nase-Schutz getragen - auf den festen Plätzen auf der Treppe kann er dann abgenommen werden.

Trotz dieser Aktivitäten bleibt für den 3. Oktober 2020 in Wesseling nur die Option #gemEINSAMmusizieren, also in den Wohnungen, auf den Balkonen und an den Fenstern getrennt zu singen bzw. zu musizieren. Die Songtexte werden auch online zur Verfügung gestellt: Textheft. Unterstützend gibt es einen Livestream ab 18:45 Uhr aus Leipzig. Das ist voll im Sinne der Initiatoren. Denn auch mit Bezug auf die Corona-Pandemie möchte die Initiative ein Zeichen der Solidarität setzen und möglichst viele Bürger miteinbinden: die Aktion findet daher in jedem Fall statt – wenn nötig auch vom Balkon, aus dem Fenster oder als virtueller Chor über einen Live-Stream.

Aber so viele Veranstaltungen werden ja auf 2021 verschoben, warum sollten wir nicht dieses schöne Feierkonzept mit mehr Vorlauf und mehr Corona-Erfahrungen am 3. Oktober 2021 realisieren?

Autor:

Anita Brandtstäter aus Köln

Webseite von Anita Brandtstäter
Anita Brandtstäter auf Facebook
Anita Brandtstäter auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

11 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen