9. RheinKlang Musikfestival in Wesseling
Wieder Konzerte in St. Germanus

Akkordeon-Trio Plus des Akkordeon-Orchesters Wesseling.
3Bilder
  • Akkordeon-Trio Plus des Akkordeon-Orchesters Wesseling.
  • Foto: Wolfhard Brandtstäter
  • hochgeladen von Anita Brandtstäter

Wesseling: Im Rahmen des RheinKlang 669 Musikfestivals 2019 ist am 25. Mai wieder ein interessantes Programm in der Pfarrkirche St. Germanus geplant:

18 Uhr Hanna Laug und Helmut Ritter, Duo Saxophon - Orgel,
19 Uhr Akkordeon-Trio Plus des Akkordeon-Orchesters Wesseling, Akkordeon, Bass, Drums/Percussion, und
20 Uhr Valentina Veloz und Vivienne Kulik, Duo Harfe - Klavier.

Das Repertoire der drei Kammermusikensembles reicht von Barock über Klassik bis zu Folk und Pop/Jazz.

Kennen Sie Fernsehen?

Das erste Konzert in St. Germanus gestalten um 18 Uhr Hanna Laug und Helmut Ritter, Saxophon und Orgel, unter dem Motto: Kennen Sie Fernsehen?

Hanna Laug und Helmut Ritter leben seit mehr als 25 Jahren in Wesseling und sind dem Wesselinger Publikum schon seit langem bekannt durch unterschiedliche musikalische und musikpädagogische Angebote, durch Projekte wie Chor- und Instrumentalkonzerte, Kindermusicals, Koordination der Wesselinger Musiktage...
Diesmal widmen sie sich mit Saxophon und Orgel den Melodien bekannter Fernsehserien und wünschen viel Spaß beim Hören und Raten!

Akkordeonklang in der Kirche am Rhein

Danach gastiert das Akkordeon-Trio Plus um 19 Uhr in St. Germanus. Es bringt einen Querschnitt durch das breite Repertoire - von Barock und Klassik über Tango und Musette, Klezmermusik und Balkan-Folk bis zu originaler Tanzmusik.

Das Akkordeon-Orchester Wesseling gehört zu den Vereinen, die das kulturelle Leben der Stadt Wesseling seit Jahren bereichern. Es wurde 1965 zunächst als Jugend-Akkordeon-Orchester gegründet. Zu seinem 40-jährigen Jubiläum wurde es mit dem Ehrenpreis "Wesselinger Kulturverein des Jahres 2005" ausgezeichnet.

Eine kontinuierliche Stütze des Vereins ist der Gründungsdirigent Gottfried Weber.
Seit 2008 wird die Probenarbeit von der bisherigen stellvertretenden Dirigentin Anita Brandtstäter geleitet. Sie hat die C3-Qualifikation "Dirigent im Akkordeonorchester" an der Landesmusikakademie NRW erfolgreich abgeschlossen. Sowohl Gottfried Weber als auch Anita Brandtstäter wurden für ihre Verdienste um das Kulturleben der Stadt Wesseling mit der Kulturplakette ausgezeichnet.

Seit Anfang 2013 veranstaltet der Verein regelmäßig Workshops "Gemeinsam musizieren mit Quetsch", um Akkordeonschüler an das Spielen im Orchester heranzuführen. Für Aspiranten im Hauptorchester gibt es regelmäßige Proben in Bornheim. Außerdem werden musikalische Kooperationsprojekte mit der Johannes-Gutenberg-Schule durchgeführt.

2016 formierte sich das Akkordeon-Trio Plus. In dieser kleinen Besetzung spielen fünf Mitglieder des Orchesters. Das Plus besteht aus Bass und Percussion/Drums.

Der Verein gestaltet seit seiner Gründung Jahreskonzerte in Wesseling. Das nächste Jahreskonzert 2019 unter dem Motto "Akkordeon-Vielfalt" findet statt am Samstag, 16. November, um 19 Uhr in der Aula Gartenstraße, Mühlenweg 43.

Der Verein hat 1966 die Rheinparkkonzerte in Wesseling begründet. Seitdem ist das Orchester jedes Jahr bei einem Open-Air-Konzert zu hören. Dieses Jahr ist der Termin am Sonntag, 30. Juni, um 16 Uhr - wieder im Rahmen des "Tages der Musik" des Deutschen Musikrates.

Weitere Informationen: www.aow.mynetcologne.de und www.facebook.com/ao.wesseling

Duo Harfe-Klavier

Und das dritte Konzert in St. Germanus ist um 20 Uhr. Das Kölner Duo Valentina Veloz, Harfe, und Vivienne Kulik, Klavier, spielt facettenreiche Stücke aus unterschiedlichen Musikepochen.

Gefunden hat sich das Duo im vergangenen Jahr, beide sind nämlich in derselben Stufe des Humboldt-Gymnasiums auf dem Musikzweig.

Sie begannen mit der Präsentation ihrer gemeinsamen Musik auf der Straße. Dort wurden sie nach diversen Auftritten von einigen Leuten angesprochen, ob sie nicht bei verschiedenen Events mitwirken wollen.

Im November 2018 gastierten sie schon einmal in Wesseling auf Einladung der Bürgerstiftung Wesseling und umrahmten den stimmungsvollen und amüsanten Vortrag des Wesselinger Künstlers, Fotografen und Essayisten Torsten Gripp über das Pilgern auf dem Jacobsweg in Mines Spatzentreff. Darüber ergab sich auch die Zusammenarbeit mit dem Organisationsteam von RheinKlang 669.

Die Zuhörer können sich auf abwechslungsreiche Musik in einer nicht so üblichen Kammermusik-Besetzung freuen.

Autor:

Anita Brandtstäter aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.