Akkordeon-Orchester #SchlussMitPause
Wieder Live-Musik im Rheinpark

#SchlussMitPause sagten die Aktiven des Akkordeon-Orchesters Wesseling und gaben zum "Tag der Musik" am Sonntag ein Open-Air-Konzert. Damit wurde die Konzertreihe der Stadt Wesseling "Musik erklingt im Rheinpark" eröffnet.
3Bilder
  • #SchlussMitPause sagten die Aktiven des Akkordeon-Orchesters Wesseling und gaben zum "Tag der Musik" am Sonntag ein Open-Air-Konzert. Damit wurde die Konzertreihe der Stadt Wesseling "Musik erklingt im Rheinpark" eröffnet.
  • Foto: Wolfhard Brandtstäter
  • hochgeladen von Anita Brandtstäter

Wesseling. Das Akkordeon-Orchester Wesseling eröffnete auch 2021 wieder die Konzertreihe der Stadt Wesseling "Musik erklingt im Rheinpark" vor den Sommerferien. Seit 55 Jahren beteiligt sich der aktive Kulturverein daran. Wie 2020 war es das erste Konzert in Wesseling nach dem Lockdown - im letzten Jahr genau am "Tag der Musik" am 21. Juni nach gut zwei Monaten Probenpause, dieses Jahr am Wochenende nach dem "Tag der Musik", aber nach über sieben Monaten Probenpause.

Nach der positiven Entwicklung der Corona-Infektionszahlen im Mai 2021 konnten Musikvereine erst ab Juni wieder proben. Aber die Aktiven des Akkordeon-Orchesters unter Leitung von Anita Brandtstäter hatten sich bereit erklärt, auch dieses Jahr nach nur drei Proben wieder das erste Open-Air-Konzert im Wesselinger Rheinpark zu gestalten - nach dem Motto #SchlussMitPause. So hatten der Deutsche Musikrat, die Society Of Music Merchants, der Verband deutscher Musikschulen und der Bundesverband der freien Musikschulen gemeinsam dazu aufgerufen, die Zwangspause mit Live-Konzerten zu beenden. Der "Tag der Musik" findet seit 2009 jährlich statt, und das Akkordeon-Orchester Wesseling ist seit nun zwölf Jahren jedes Jahr mit einem Rheinparkkonzert dabei. Damit wird die Bedeutung der Musik für unsere Gesellschaft unterstrichen und die kulturelle Vielfalt gefeiert.

Entsprechend hatten die Musiker wieder ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Geboten wurde Originalmusik für Akkordeonorchester wie die Rock-Ouvertüre "On Stage" von Thomas Ott und eine "Footprints" Suite von Hans-Günther Kölz und Matthias Anton, Welt-Hits wie "Celebration" von Kool & the Gang als Hommage an Ludwig van Beethoven mit dem Thema der 5. Sinfonie, "Hallelujah" von Leonard Cohen, den Sea-Shanty "Wellerman", der während des Lockdowns in unzähligen Cover-Versionen auf Social Media gepostet wurde, und "Congratulations" von Cliff Richard sowie Filmmusik aus "Derrick", "Der Pate" und "A Summer Place". Einige dieser Stücke hatten Aktive in Zoom-Proben in diesem Jahr neu einstudiert - bei der ersten Probe am 10. Juni konnten sie dann das erste Mal den Gesamtklang live erleben. Vorher hatte die musikalische Leiterin allerdings aus Einzelaufnahmen der Stimmen Mehrspuraufnahmen gemischt - als Rückkoppelung der Probenergebnisse.

Zu Beginn des Konzertes präsentierte der Verein auch wieder Nachwuchs, dieses Mal allerdings die erwachsenen Akkordeonschüler und Wiedereinsteiger, die seit Dezember 2021 sehr fleißig über Zoom zweimal die Woche geprobt haben. Im Frühjahr 2018 wurde diese Nachwuchsgruppe gegründet. Das Aspiranten-Ensemble war zwar leider nicht vollzählig, aber mit einem "Ersatzmann" vom Orchester spielten sie drei eingängige Originalkompositionen für Akkordeonorchester: "Rondelino" von Josef Retter sowie "A Trip To Foxland" und "First Love" von Jürgen Schmieder zu viert.

Außerdem präsentierte sich in diesem schönen Rahmen die zehnjährige Esther Engel als Akkordeon-Solistin. Sie spielte aus ihrem Wettbewerbsprogramm für den Akkordeon-Musik-Preis 2021 des Deutscher Harmonika-Verband e.V. "Spaziergang", eine Komposition ihrer Lehrerin Elena Taran, und das Menuett aus "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart. Damit gehörte sie im Bundeswettbewerb zu den zehn besten ihrer Altersgruppe. Außerdem spielte sie das russische Lied "Ein echter Freund" aus dem Film "Timka und Dimka". Viel Applaus von den über 100 Zuhörern und ein roter Taschenschirm aus der #meinWesseling Serie waren der Lohn.

Sehr positive Rückmeldungen gab es nach dem Konzert von den Zuhörern. Monika Engels-Welter, 1. stellvertretende Bürgermeisterin, freute sich nach dem Rheinparkkonzert und nach der Eröffnung der Ausstellung in der Galerie im Schwingeler Hof am gleichen Tag: "Ein Stück Normalität zurück! Dafür Danke an alle Akteure." Hoppel Grassmeier vom Verein RheinKlang 669 ergänzte: "Wir haben ein sehr engagiertes Konzert erlebt mit wunderbaren Melodien, livehungrigen Musiker*innen und einer lebhaften Dirigentin. Dafür danke! Und natürlich: endlich wieder live, juhuu!"

Autor:

Anita Brandtstäter aus Köln

Webseite von Anita Brandtstäter
Anita Brandtstäter auf Facebook
Anita Brandtstäter auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

9 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen